Wann und für wen ist eine Schleppleine sinnvoll?

Kurzum – für alle Hunde, die noch nicht gut im Grundgehorsam stehen.

Eine Schleppleine bietet mehr Freiraum zum Schnüffeln, ermöglicht aber auch eine Vielzahl an Trainingsmöglichkeiten und bietet Sicherheit.

Schleppleinen sind daher insbesondere sinnvoll für Welpen, pubertierende Junghunde (ab ca 5 Monaten) und für erwachsene Hunde, die bisher kein Training erhalten haben. Weiterhin sind Schleppleinen ein Muss für jagdlich motivierte Hunde. Aber auch bei seniorigen, gehörlosen oder blinden Hunde kommen sie durchaus zum Einsatz.

Absolute Voraussetzung für den Einsatz einer Schleppleine ist zunächst einmal ein gut sitzendes Geschirr. Dazu gehört, daß das Geschirr das Brustbein des Hundes schützt und auch keine anderen Bereiche (z.B. Schulterbereiche) durch das Geschirr eingeengt werden. Bei Hunden, die sich bereits als Ausbruchskünstler geoutet haben, ist ein ausbruchssicheres Geschirr unerlässlich. Diese Geschirre haben 2 Gurte über dem Rücken-/Bauchbereich!

Mit der Schleppleine können fast alle wichtigen Signale trainiert werden. Neben Basis Signalen wie Sitz, Platz, Bleib und Stop (insbesondere auf Distanz) können Sie Ihren Rückruf perfektionnieren. Und natürlich sind auch Such- und Apportierspiele kein Problem.
Für jagdlich motivierte Hunde empfiehlt es, im Rahmen des „Anti-Jagd-Trainings“ alternative Beschäftigungsmethoden anzubieten.

Ihr Hund soll dabei auch lernen, den Radius innerhalb der Schleppleinenlänge um Sie herum einzuhalten.